Druckfrisch

Das sechste Türchen

Das Internet vergisst nicht? Doch! Wenn es öffentlich rechtlich ist. Verschwunden das Interview mit Jamie Oliver, dessen Bratapfelrezept glücklicherweise erhalten blieb. Verschwunden das Interview mit Harry Rowohlt. Also bleiben die bitter-bösen Kommentare zur Spiegelbestellerliste, damit Sie wissen, was Sie Ihren Lieben da unter den Weihnachtsbaum legen. Zugegeben: Man muss Herrn Scheck nicht bei jedem Urteil zustimmen – aber in der Dezember-Sendung fiel mich das nicht schwer.

Dennis Scheck kommentiert die Spiegel Bestsellerlist:

"Das Internet ist ein…"

Das dritte Türchen

Heute gibt es was auf die Ohren: Einen Literaturpodcast. Das Literaturcafé habe ich ja schon das eine oder andere mal erwähnt, deshalb darf es auch hier nicht fehlen – und einen Adventkalender haben die auch. Auch in der verlinkten Sonderfolge mit Hermann Mensing zeigt Wolfgang Tischer wieder einmal, dass er sachkundige und interessante Interviews führen kann. Herr Mensing bedient wunderbar jede Erwartung, die man an ein Interview mit einem engagierten deutschen Schriftsteller haben kann. Das Ganze ist fast schon eine Vorlage für einen eignen Roman. Oder wenigsten der Ausgangspunkt dafür, so wie die drei Männer auf dem Luganer See in Pop Life. (Achtung: Versteckter Lesetipp!)

»Das Internet ist ein Windfurz« – Hermann Mensing im Gespräch

Und hier gibt es das Interview zum direkt hören
(Quelle: literaturcafe.de)
[podcast]http://literaturcafe.podspot.de/files/literaturcafe_mensing.mp3[/podcast]

Extase

T.C. Boyle, Susanne Weingarten und Gerd KösterVor Jahren war ich auf der LitCologne beim kulinarischen Quartett. Es gab Kuttelsuppe, die mir tagelang aufstieß und bis heute bedauere ich, dass Vincent Klink damals krank war.

Gerettet haben seinerzeit Denis Scheck und Frank Schätzing den Abend. Gestern, auf der letzten Veranstaltung der letzten einstelligen LitCologne tat es ein Amerikaner dem Kölner gleich. Weiterlesen