Schulwelt

#3 – Wandel

Bildung im digitalen Wandel – so habe ich den Arbeitsbereich genannt, den ich seit Sommer 2017 aufgebaut habe. Dieses Bild heute entstand auf einer Reise in die Vergangenheit und eine andere Welt bereits im Dezember 2017 und schon damals habe ich das Wörtchen ##digital gestrichen.

Heute habe ich viel darüber gesprochen, wo und wie sich Menschen begegnen – und dabei mehrfach von Präsenztreffen gesprochen, wenn es darum ging, dass sich Menschen „im Internet“ an einem Ort treffen uns miteinander arbeiten. Ich habe dann irritierte Blicke bekommen: Aber das ist doch kein Präsenztreffen. Das ist doch online. Wir trennen Digital und Analog. Immer noch. Wir denken in Silos. Immer noch.

Im Kanzleramt wurde heute über die digitale Bildung debattiert. ICILS, der Digitalpakt. Da kann man trefflich diskutieren. Derweil bescheinigt PISA dem deutschen Schulsystem mal wieder Chancen-un-gerechtigkeit. Und Klimaforscher sehen die Gefahr einer Erderwärmung bis zum Jahrhundertende auf bis zu 5 Grad. Hat das was mit Digitaler Bildung zu tun? Wurde das im Kanzleramt diskutiert? Vermutlich kaum.

Wir müssen Bildung anders gestalten, damit sie alle erreicht, die bei uns leben. Und damit alle hier weiter gut leben können. Das wir sie dabei auch digital gestalten werden ist anzunehmen. Es ist so unausweichlich, wie – im Kern – nebensächlich.

Kommentar verfassen