Wir haben die Revolution verschlafen

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Schulwelt

Gerade ist viel Aufbruch und Bewegung im Thema „Digitale Bildung in der Schule“. Das ist gut und richtig. Der Herbst ist voll mit BarCamps zum Thema und viele Schulen und Lehrkräfte nutzen den Schwung des Schuljahresanfang, sich noch einmal Gedanken zum Thema zu machen. Und diese auch in der Schulentwicklung oder einfach nur in kleinen Versuchen im Unterricht umzusetzen.

In diese Atmosphäre hinein veröffentlich die OECD wieder einmal eine PISA-Auswertung. Die Kernbotschaft darin: Technik alleine hilft nicht. Es geht um die Pädagogik. Richtig. Man könnte es auch anders sagen: Wir machen Schule nicht, damit da Computer geutzt werden. Wir machen Schule, damit Kinder und Jugendliche das Lernen, was sie für ein erfolgreiches Leben in unserer Gesellschaft benötigen. In einer sich verändernden Welt benötigt Schule daher auch andere Herangehensweisen und die können wahrscheinlich mit IT sinnvoll unterstützt werden.

Was aber bisher keinen gestört hat an derVeröffentlich der OECD ist eine kleine Zahl: 4,2 Schüler teilen sich demnach einen Computer in einer deutschen Schule. Damit liege Deutschland – mal wieder und wen wundert das noch – im unteren Drittel.

All jene, die diese Zahl gestern nachgedruckt (oder wie sagt man das digital?) haben, haben wahrscheinlich im letzte Herbst auch über die ICILS-Ergebnisse geschrieben. Da wurde auch gezählt. Ergebnis: 11 Schüler teilen sich einen Rechner. Noch älter sind die letzten Zahlen vom BMBF. Da haben fleißige Hände auch 11 Schüler vor jedem Rechner gezählt. Wir haben also Zahlen aus 2006 (BMBF), 2012 (PISA) und 2013 ICILS. Und wenn das alles stimmt, dann hat die Revolution in der digitalen Bildung 2012 stattgefunden, als kurzfristig unzählige Computer in Schulen vorhanden waren. Ich habe das mal aufgemalt…

Bildschirmfoto 2015-09-16 um 09.01.38Gemerkt hat das wohl keiner. Weder 2012 in der Schule, noch gestern beim nachbeten der neuen Zahlen – die älter sind als die der ICILS-Studie aus dem Herbst.

Wie es zu diesen Zahlen kommt, weiß ich noch nicht. Ich versuche das mal rauszukriegen.

Aber drüber nachdenken, was da so alles geschrieben wird, könnte man schon.

 

 

Kommentar verfassen