Vor Ort

Schrödingers Katze

Veröffentlicht

Quelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/Schrödinger's_cat?uselang=de

Auf dem Weg heute morgen zu einer Veranstaltung hörte ich Radio ein sehr interessantes Interview mit einem Kabarettisten. Mehrfach würde Schrödingers Katze erwähnt. Was es damit auf sich hat, blieb aber unerwähnt, als müsse das jeder wissen.

Auf der Veranstaltung vermutete ich mindestens zwei Physiker. Wie sich herausstellte, war auch tatsächlich ein Physiker anwesend. Leider wusste weder er noch jemand anders mich über die Katze aufzuklären. Eine aufmerksame Dame am Empfang hatte aber unser Gespräch mitbekommen und kam bald mit einem Ausdruck eines Wikipedia-Artikels.

Seitdem ich nun weiß, was Stephen Hawking zum Thema sagte, interessiere ich mich auch nicht mehr für diese Katze:

„Wenn ich jemanden von Schrödingers Katze sprechen höre, greife ich nach meinem Gewehr.“

zitiert bei Murray Gell-Mann: Das Quark und der Jaguar. Aus dem Englischen übersetzt von Inge Leipold und Thorsten Schmidt, München 1994, Seite 229 (in Anspielung auf ein Zitat von Hanns Johst.)

PS: Sollte jemand auf der Suche nach der Katze von Google hierher in die Irre geleitet worden sein., so tut mir das aufrichtig Leid.

Ein Gedanke zu „Schrödingers Katze

  1. Auf der website http://www.derspekulant.info habe ich die bisherigen Lösungsansätze (Dekohärenz etc.) beschrieben und gleichzeitig ein neues Lösungsmodell präsentiert.

    Die Lösung: Tauscht die Zustände „tot-lebendig“ durch „freundlich-ärgerlich“ aus und schon passt alles.
    Angefangen bei der Komplementarität, der Unbestimmtheit, den Verschränkungen, der Welle-Teilchen-Dualiät bis hin zum Beobachtereffekt.

    Viele Grüße

    Paul

Kommentar verfassen