Advent

7. Türchen – Im Turnverein

Veröffentlicht

25 Kinder, die diesmal in Schornsteine klettern, Geschenke transportieren, Schlitten fahren. Leben ist in der Turnhalle. Die Eltern am Rand oder als Hilfestellung an den Geräten. Hier ergibt sich eine sehr klassische Zweiteilung:

Die Männer stellen fest, dass die Weihnachtstage extrem arbeitnehmerfreundlich sind, das man aber wohl doch zum 23. arbeiten muss, dass es wohl wieder keine Zeit gebe, in Ruhe Weihnachtsgeschenke zu kaufen, aber ja nun auch Douglas einen Online-Shop habe, der in neutraler Verpackung an die Packstation bis zum 24. liefert.

Die Frauen haben Stress, weil Grundschule und Kindergarten mal wieder die Termine für die Weihnachtsfeiern nicht abgesprochen haben, der aktuelle Fleischskandal jegliche Menüplanung unmöglich macht, die arbeitenden Ehegatten die Weihnachtsbeleuchtung aufgrund der gestiegenen Energiekosten nur noch für täglich zwei Stunden genehmigen. Für die Männer eine ziemliche Milchmädchenrechnung, da daher deutlich mehr in Mistelzweige, Türkränze und Hauseingangstreppenengelchen investiert wird.

Zum Abschluss gib es noch das Lied die Weihnachtsbäckerei als Rollenspiel und das Lied vom Nikolaus, der viel zu tun hat. Peter, alleinerziehender Vater und Leiter der Turngruppe, nutzt es, um zu erklären, warum es in der Turngruppe diese Jahr keinen Geschenke gibt.

Kommentar verfassen