SchulweltVor Ort

Lebendig und kräftig und schärfer

Veröffentlicht

Zugegeben, da hat einer die Bibel gut gelesen und ein prima Kirchentagsmotto an den Tag gebracht. Die Christen haben dann in Köln eine ganze Reihe Schulen belegt. Das hat den Kindern in der Zeit, zwischen all den Brückentagen und den Sommerferien nochmal ein paar Tagen schulfrei eingebracht und den Lehrkräften die Gelegenheit zur schulinternen Fortbildung. Bei einer durfte ich dabei sein….

Peter Struck war zu Gast an einem Kölner Berufskolleg und hielt über drei Stunden einen Vortrag. D.h. geplant waren drei Stunde gedauert hat der Vortrag länger. Ein Vortrag, in dem er immer wieder betonte, dass man durch Hören recht wenig lerne. Wir haben geduldig zugehört.

Zugegeben: Der Vortrag war faktenreich und unterhaltsam dargeboten. Aber der Referent  ignorierte in hinreißender Weise die Tatsache, dass er  vor einem Berufsschulkollegium sprach. Er hat sicherlich viele wertvolle Anregungen gegeben. Er hat auch viel Kritisches über das deutsche Schulsystem gesagt und dabei an mancher Stelle den Nagel auf den Kopf getroffen. Jedoch: Am Ende stand die Frage eine Lehrerin, was man denn nun ändern soll. Die Antwort:

  • Unterrichten Sie in Zweierteams.
  • Lassen Sie Ihre Schüler soviel wie möglich selbst aussprechen.
  • Und lassen Sie soviel Wissen singen, wie nur möglich.

Zugegeben: Nach dieser Antwort war ich ratlos.

Kommentar verfassen