GelesenNetzwelt

Visionen 2

Veröffentlicht

Michael Kerres umschreibt in einem Artikel aus dem Sommer letzten Jahres eine „Personal Learning Enviornment“ (PLE) als etwas, in den Lernenden „etwa einen Weblog für individuelle Refelxionen, Wikis für kollaborative Arbeiten“ nutzen. Das ist eigentlich das, was ich in meinen Visionen in Merz gesagt habe – ohne Kerres Text zu kennen. Den habe ich dann erst später wahrgenommen und nun wieder gelesen.
Spannender ist, wie er PLEs von Lernplattformen abgrenzt und wie er Portale, die er für wichtig hält, beschreibt. Der Artikel ist einerseits eine schöne Zusammenfassung, die aber auch manchmal idealisiert, befürchte ich. Beim Lesen jetzt, erinnere ich mich daran, ihn vor Monaten bereits angelesen zu haben. Damals war mir das alles noch zu pro Web 2.0. Auch Ralf Hilgenstock hat im Weiterbildungsblog ein paar bedenkenswerte kritische Fragen gestellt.
Doch heute kann ich mich anders auf dieses schöne Modewort einlassen, weil es sich für mich an vielen Stellen mit Leben gefüllt hat.

Mit Lehrer-Online sind wir an vielen Stellen auf einem richtigen Weg. Aber Das Lehrer-Online als Portal gut etabliert ist, wissen wir ja nun schon ein Weile. Wichtiger für mich daher die Frage nach der Lernplattform und Arbeitsumgebung, in unserem Fall als lo-net2.de. Hier haben wir jetzt die Möglichkeit selbst Lernszenarien zu entwickeln und zu erproben. lo-net2.de hat, glaube ich, dabei viele Potentiale des Web 2.0. Aber die bereitgestellte Funktionalität ist es ja nun noch nicht, erst die Nutzung macht es.

Genau werden wir beobachten, was die nutzende Lehrerschaft draus macht, aber wir werden uns auch aktiv selbst mit einbringen. Die Fachcommunities von Naturwissenschaften entdecken! sind ein erster sichtbarer Schritt. Damit sind wir aber erst in der Lehrerwelt, die e-learning-Rahmenbedingungen sind hier sicherlich mit denen an der Uni vergleichbarer, als mit denen an der Schule…

Ein Gedanke zu „Visionen 2

Kommentar verfassen